• 01
  • 02

 

H2015

 

Umweltsensorik

 

 

Alle Funktionen des MFDS sind in einem System integrierbar/kombinierbar.

Informationen über die Umwelt gewinnen in den Städten immer mehr an Bedeutung. Seien es Feinstaub- oder NOx-Werte, um die Umweltbelastung zu monitoren, oder klassische Werte wie Temperatur, Druck, Luftfeuchtigkeit, um Witterungs- und Straßenverhältnisse abzubilden.

Mit dem MFDS können diese Informationen zusätzlich zu den Verkehrsdaten erfasst und analysiert werden. Dabei sind die Sensoren direkt in der MFDS-Verkehrstelematik verortet, oder können als externe Sensorwerte im MFDS-Web-Portal verarbeitet werden. Speziell die Verknüpfung der Umweltdaten mit den aktuellen Verkehrsinformationen in Echtzeit kann Mehrwerte schaffen, um Verkehr sinnvoll zu lenken, vor Witterungseinflüssen zu warnen und Emissionen in Umweltzonen zu reduzieren. Diese Anwendungsmöglichkeiten stützen die heutigen Konzepte zur städtischen Vernetzung auf dem Weg hin zur Smart City.

 

MFDS Umweltzone

Funktionen

  • Feinstaubmessung
  • NOx-Messung
  • Temperaturmessung
  • Feuchtigkeitsmessung
  • Lärmmessung

    weitere Sensoren integrierbar

 

Vorteile

  • Integrierbar im MFDS-System
  • Direkte Verknüpfung von Umweltbelastung mit Wetterbedingungen und Verkehrsflüssen

  • Datenbereitstellung schnell und einfach per Cloud oder Schnittstelle
  • Statistikauswertungen
  • Schnittstellen zur Verkehrslenkung möglich

 

Einsatzmöglichkeiten

  • Überwachung von Umweltzonen
  • Überwachung von Straßen mit hoher Feinstaub-und-Stickstoff-Belastung
  • Wetterinformationen und Glatteiswarnung
  • Informationen über Lärmbelastung an der Straße